Über mich

Dr. Barbara Brüning

Ich bin promovierte Philosophin (Logik und Sprachphilosphie), zertifizierte SAP-Beraterin,

Lösunsgsfokussierte und Systemische Beraterin (Zertifiziert durch die Systemische Gesellschaft SG).

Und Mutter von Vieren.

Ich habe eine große Vorliebe für komplexe

Systeme und ein großes Herz für Kinder und Eltern. Und einen klaren Kopf. Damit kann man schon einiges Bewegen.

Und zwischen diesen Eckdaten oder Meilensteinen liegt meine Geschichte:

Kennst du das Gefühl gefangen zu sein in einer Beziehung, die du nicht beenden kannst, weil du vielleicht, den Menschen liebst oder von ihm abhängig bist? Du fühlst dich in einer Zwickmühle?

Oder du suchst Beziehung und Nähe, weil du dich nach menschlicher Wärme und Vertrautheit sehnst - fühlst dich dann aber schnell eingesperrt und eingeengt und willst so schnell wie möglich wieder weg?

Ich kenne dieses Gefühl sehr gut.

 

Als Jugendliche war die Situation in meiner Familie sehr schlimm. Meine Eltern hatten ständig Streit. Es war Alkohol im Spiel. Ich wurde nachts aus dem Bett zitiert um den Schiedsrichter zu spielen. Nicht nur ein Suizidversuch. Körperliche Bedrohung. Wo hätte ich hingehen sollen? Ich war abhängig. Ich liebte meine Eltern. Ich spürte ihre Hilflosigkeit, aber ich wusste auch, dass es nicht meine Sache war.

Damals begann ich mit dem Tagebuchschreiben. Es war mir eine große Entlastung “Jemanden” zu haben, der mich absolut verstand, der immer zu hörte und immer für mich da war. Aber bald war es mir langweilig, den immer ähnlichen Ablauf der Streitereien zu schildern. Ich begann die Geschichten zu verändern. Die Perspektiven zu variieren. Schrieb aus der Sicht meiner Eltern. Fand andere Opfer, andere Täter, in der gleichen Konstellation. Und fühlte mich hinterher immer wunderbar.

 

Ich hatte eine Art Tür gefunden, die mich hinauskatapultierte in eine freie geistige Welt, in der ich sein konnte, wer ich wollte.

 

Zwanzig Jahre später, ich war inzwischen verheiratet und hatte Kinder, fand ich mich wieder in einem Gefängnis, das ich mir diesmal selbst geschaffen hatte, das aber nicht minder untentrinnbar schien. Ich hatte meine Arbeit aufgegeben, weil die Bedingungen nicht mit meiner Vorstellung von Familienleben vereinbar schienen (die übrigens nicht unbedingt eine Vollzeit-Mutter enthielten, aber auch keine, die 60 Stunden in einer immer wechselnden anderen Stadt in Europa unterwegs war). Und war todunglücklich, gelangweilt, unterfordert und überfordert zugleich. Ich wollte nur noch raus und gleichzeitig auf keinen Fall weg.

Inzwischen hatte ich übrigens seit der Geburt meines ersten Kindes aufgehört Tagebuch zu schreiben - und mir versprochen, nur noch für andere zu schreiben. Und so belegte ich einen Kurs in kreativem Schreiben: eine Schreibwerkstatt. - Und entdeckte eine noch viel tollere Wirkung als beim Tagebuchschreiben: Das geniale war, dass ich über die Geschichten, nicht nur meine eigenen Gedanken lenken konnte, sondern auch die meiner Zuhörer und Zuhörerinnen. Solange sie (und ich selbst) mir konzentriert zuhören - denken sie entlang meiner Wörter. Stellen sie (und ich selbst) sich die Bilder vor, die meine Wörter vorzeichnen. Und sind so lange frei - von sich selbst - ihren eigenen immer wiederkehrenden Gedankenschleifen und Gefangenschaften. Und darüber hinaus - wenn die Identifikation mit dem Helden oder der Heldin gelingt - sind sie (und ich selbst) so lange jung, mutig, stark - heldenhaft eben! -

 

Und das war auch hier mein Weg in die Freiheit, den ich inzwischen zu meinem Beruf gemacht - als meine Berufung entdeckt - habe.

 

Ich begleite dich auf deinem Weg aus der Zwickmühle der eigenen widersprüchlichen Gefühle aus den lähmenden Ambivalenzen des Alltags in die geistige Freiheit deiner Schöpferkraft: Du bist Herr/in deines Lebens, deiner Gedanken, deiner Träume und deiner Realität! Denn Veränderung fängt bei der Vorstellung an. Werde der Vorstellung habhaft, male sie in allen Farben aus, fühle, erlebe, spüre, schmecke und rieche sie - und der erste Schritt hin zu ihrer Verwirklichung wird sich wie von selbst ergeben.

Ich begleite dich auf diesem Weg - je nach dem wie dringend dein Anliegen ist - mit online Beratung - mit persönlicher Beratung - systemisch und lösungsfokussiert - oder auch mit persönlicher Beratung, persönlichem Coaching - für dich alleine, für euch als Paar oder als Familie.

 

Dabei können wir Elemente des kreativen oder therapeutischen Schreibens zusätzlich als Verstärkung oder auch alleine einsetzen, damit die Energie ins Fließen kommt. Damit du in Bewegung kommst - und gelassen, mit Freude deinen Weg gehen kannst und gelassen die Beziehung zu deinem Partner, deiner Partnerin, deinem Kind oder deinen Kindern leben und genießen kannst.

Auf gehts. Es tut nicht weh! Es kann dir nichts Schlimmeres passieren, als dass nichts passiert.

Wachsen.Lernen.Lieben.

Familiencoaching!